Welttag der Poesie

Wie schön, einen Tag nach dem Frühlingsbeginn gibt’s den Welttag der Poesie.

Und ich durfte bei einer Bloggeraktion mitmachen, bei der es eine Schreibfeder sowie andere Utensilien für mich gab, um ein Gedichte darstellen zu können. Leider bin ich Linkshänderin und somit konnte ich die Schreibfeder nicht benutzen, ohne meine Hand so zu verdrehen, dass sie knackst. Deshalb habe ich mir gedacht, dass ich anlässlich des World Poetry Days diese Schreibfeder (ihr seht sie auf dem Bild im Hintergrund) – leider nicht mehr original verpackt, da ich sie ja ausprobiert habe – sowie EIN Buch aus unten stehender Liste verlose. Klingt das gut?

Hier erstmal, was ich mit den Dingen, die mir von Viking zur Verfügung gestellt wurden, gemacht hab:

Das erste Gedicht (ab nachhause [drohung] | pojdiva domov [grožnja]) stammt von Dominik Srienc und ist aus seinem Gedichtband „Tu je konec. Hier ist Schluss“, erschienen im Drava Verlag 2014. Warum ich es gewählt habe? Ich kenne Dominik schon länger und er hat mir sein Buch zukommen lassen. Bis heute habe ich es nicht geschafft, es zu rezensieren und als ich von der Bloggeraktion gehört hatte, wusste ich, dass ich dieses Gedicht auf jeden Fall nehmen muss. Das Buch (ISBN 978-3-85435-739-1) beziehungsweise die Gedichte, die auf Deutsch und Slowenisch abgeruckt sind, muten sehr traurig an und sind voller Emotionen. Hier ist das Cover seines Buches:

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Das zweite „Gedicht“ mit dem Namen Klapotetz, dessen Auszüge ich auf die Mini-Leinwand geschrieben habe, ist eigentlich ein Songtext von Natalie Ofenböck und dem Nino aus Wien. Aber es gibt auch ein Buch dazu, nämlich „Das grüne Album“. Quasi Buch und CD in einem.  Diesen Text habe ich deshalb gewählt, weil ich die beiden auf der BuchWien16 gehört habe und mir das Lied so unter die Haut gegangen ist, dass ich immer wieder daran erinnert werden möchte.
Und nun gibt’s noch die Bücher, aus denen sich der/die glückliche Gewinner/in eins aussuchen kann, zusätzlich zur Schreibfeder:

Lori Nelson Spielman: Und nebenan warten die Sterne
Charlotte Lucas: Dein perfektes Jahr
Richard Morgiève: Wunder und Legenden aus meinem Land im Krieg
Emily Bronte: Wuthering Heights (Englisch, Spezialausgabe)
Agnes Martin-Lugand: Glückliche Menschen küssen auch im Regen
Berthoud & Elderkin: Die Romantherapie

Vielen Dank an Viking für die Utensilien und die Organisation!

#VikingWorldPoetryDay

Rezension | Autissier, Isabelle: Herz auf Eis

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Was hab ich da bloß wieder gelesen? Einen Roman, bei dem es mich öfter mal abschüttelte, man aber doch nicht weglesen kann. Manchmal haben Filme schon einen Vorteil, aber Szenen aus Büchern so zu überspringen, wenn sie wie aus dem Nichts auf einmal in den Mittelpunkt rücken  und man gar keine  Wahl hat – man liest es einfach. Und erschaudert, erschrickt – ist wie in einem Sog gefangen. Einige Szenen des Romans kommen in einer schier gewaltigen Welle daher, obwohl sie gekonnt nüchtern und urplötzlich auftauchen. Etwas unvorhersehbares Banales von solch immenser Wirkung habe ich selten gelesen.

Der Klappentext beziehungsweise die Inhaltsangabe auf der Verlagshomepage verrät den groben Inhalt und ich möchte ihn euch nicht vorenthalten:

Sie sind jung und verliebt und haben alles, was sie brauchen. Aber ihr Pariser Leben langweilt sie, also nehmen Louise und Ludovic ein Sabbatjahr und umsegeln die Welt. Bei einem Ausflug auf eine unbewohnte Insel vor Kap Hoorn reißt ein Sturm ihre Jacht und damit jegliche Verbindung zur Außenwelt mit sich fort. Was als kleiner Ausbruch aus dem Alltagsleben moderner Großstädter gedacht war, mündet urplötzlich in einen existenziellen Kampf gegen Hunger und Kälte. Nicht weniger aufreibend ist das psychologische Drama, das sich zwischen den Partnern entspinnt. Wer trägt die Schuld an der Misere? Wer behält die Nerven und trifft die richtigen Entscheidungen? Und was wird aus der Liebe, wenn es ums nackte Überleben geht? Herz auf Eis ist ein Psychothriller der Emotionen – und die einsame Insel ein Sinnbild für alle großen Herausforderungen, denen sich die Liebe zuweilen stellen muss.

Gegliedert ist der Roman in zwei Teile, wobei der erste „Dort“ und der zweite „Hier“ heißen. Auch schriftstellerische Nuancen gibt es zwischen den Abschnitten, was vermutlich beabsichtigt war.

Ich bin froh und schockiert zugleich, diesen Roman, der sich wie ein Psychothriller lesen lässt, in meine Favoritenliste eintragen zu können!

Buchinfos

Autorin: Isabelle Autissier
Titel: Herz auf Eis
Verlag: mare
erschienen: 7.3.2017
ISBN: 978-3-86648-256-2
Seitenanzahl: 224
Genre: Roman | Psychothriller | Überlebensdrama

Gastrezension | Vargas, Fred: Die Nacht des Zorns

mit Klick aufs Bild direkt zur Buchseite
Meine Mama war wieder aktiv 🙂 Vielen Dank für die Beschreibung und für die Hintergrundinfos. Hier ihre Rezension:
[…] Hier noch eine Beschreibung, eines auch tollen Krimis, von Fred Vargas, die eigentlich Frederique Audoin-Rouzeau heißt.
Eine kleine Anekdote dazu ist, dass sie viele Manuskripte an verschiedene Verlage geschickt hat unter ihrem richtigen Namen; diese Manuskripte wurden alle zurück geschickt, aber als sie unter dem Pseudonym Fred Vargas dieselben Romane einschickte, wurden auf einmal die Krimis interessant und sie ist seither eine, außerdem mit dem europäischen Krimipreis 2012 ausgezeichnete Autorin!
Fred Vargas ist der Künstlername der französischen Schriftstellerin, Historikerin, Mittelalterarchäologin und Archäozoologin Frédérique Audoin-Rouzeau. Das Pseudonym entstand aus der Abkürzung ihres Vornamens und dem Nachnamen der Filmfigur „Maria Vargas“ (Ava Gardner im Film „Die barfüßige Gräfin“).
Im Mittelpunkt vieler ihrer Kriminalromane steht der französische Kommissar Jean-Baptiste Adamsberg, sowie auch in diesem Krimi:
Die Nacht des Zornes:
Ein mittelalterlicher Mythos führt Kommissar Adamsberg in die dunklen Wälder der Normandie. Die junge Lina hat unheimliche Reiter vorbeiziehen sehen,  das „wütende Heer“, in ihrer Gewalt 4 Menschen, deren Tage – der Sage nach – gezählt sind. Und tatsächlich dauert es nicht lange, bis das erste Opfer stirbt. Adamsberg ahnt, dass sich jemand der Legende bedient, um ungestört zu morden.
Sehr klug, spannend und teilweise so gruselig, dass man einfach nicht aufhören kann zu lesen und so erzählt, dass ich meinte selber in der Normandie zu sein! Diese Landschaft in Frankreich werde ich sicher mal besuchen; hab ich mir zumindest vorgenommen 😉
WAZ: Ihre Poesie und ihr Witz prickeln wie Champagner > dem kann ich nur zustimmen (obwohl ich keinen Champagner trinke 😉
 Buchinfos

AutorIN: Fred Vargas
Titel: Die Nacht des Zorns
Verlag: Aufbau Taschenbuch
erschienen: 2012
ISBN: 978-3-7466-2937-7 
Seitenanzahl: 454 Seiten
Genre: Krimi

Rezension | Börjlind, Cilla und Rolf: Schlaflied

mit Klick aufs Bild direkt zur Buchseite

Mit „Schlaflied“ dachte ich, einen Kriminalroman der Extraklasse in der Hand zu halten, denn irgendwie erwartete ich mir von zwei Autoren, die einen schwedischen Namen tragen, Hochspannung. Über große Strecken des Buches gelang es auch, mich bei Laune und vor allem bei der Stange zu halten, sodass ich es kaum wagte, das Buch aus den Händen zu legen und manchmal sogar die Uhrzeit vergaß. Allerdings gab es leider auch diese Momente, an denen gar nichts weiterging und ich mich fragte: Was tun die da bloß in Rumänien? Warum fährt er [Stilton] jetzt alleine dorthin? Wieso müssen so viele neue Namen eingeführt und noch mehr Handlungsorte und -stränge eingebaut werden? Gegen Ende war ich dann aber wieder versöhnt und schwankte zwischen drei und vier Sternen, blieb dann aber bei der niedrigeren Bewertung, da ich teilweise eben nicht gut rein- und weiterkam.

Der Inhalt beschäftigt sich mit einem aktuellen Thema, nämlich der Flüchtlingswelle, die Schweden auch erreicht hat. Neben freiwilligen HelferInnen, die sogar Familien aufs Hausboot holen, gibt es auch Leute, die sich über fremde Menschen, aber auch Schweden mit nicht ganz so „normalen“ Berufen aufregen. Das Ermittlerteam besteht unter anderen aus Mette (Chefin), Lisa, Olivia und Tom, wobei letztere gemeinsam zum Einsatz kommen. Ganz zu Beginn des Buches ist eigentlich die spannendste und zugleich abgebrühteste Szene des Buches zu finden, welche sich erst im Schlusssatz auflöst – also bitte nicht nach hinten blättern. Und meiner Meinung nach passt die Szene weder gut zum Rest des Buches, noch zu dem Akteur, der darin vorkommt und im Endeffekt Selbstjustiz ausübt. Alles in allem würde ich sagen, dass mir der Krimi gut gefallen hat, aber manche Kapitel verstörend waren, da sie sich nicht so gut in die Szenerie eingefügt haben, wie ich mir das erwartet hätte.

Buchinfos

Autoren: Cilla und Rolf Börjlind
Titel: Schlaflied (#4 der Rönning/Stilton-Serie)
Verlag: btb
erschienen: 20.02.2017
ISBN: 978-3-442-75716-9
Seitenanzahl: 576 Seiten
Genre: Krimi | Serie 

Das waren die KW 7 & 8


Der Faschingsdienstag fällt dieses Jahr auf einen Dienstag. Hahaha… Aber auf den letzten Dienstag im Monat fällt er nicht immer. Das nehme ich gleich zum Anlass, um einen 2-Wochen-Rückblick zu machen. Wie ihr sehen könnt, wurden in Kalenderwoche 7 & 8 gleich 5 Rezensionen geschrieben. Bücher hab ich auch gelesen und freu mich schon auf die Besprechung hier. Neue Lektüre ist kaum eingezogen, darüber berichte ich im nächsten Wochenrückblick. Auf Facebook hab ich einen neuen Liker, was mich jetzt irgendwie motiviert, die 200-Gefällt-mir-Marke bis Ende 2017 knacken zu lassen. Wer hilft dabei?
Über Follower hier freue ich mich auch. Wenn ihr den Follow-Button nicht findet, schreibt mir einfach eine E-mail an daniela@buchwelt.co.at und ich trage euch in die Liste ein.

Dann wünsche ich euch einen schönen Faschingsdienstag und freue mich auf einen sonnigen März,
eure Dani

Rezension | Indriðason, Arnaldur: Tage der Schuld

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Bis jetzt habe ich noch keinen Krimi des isländischen Autors Arnaldur Indriðason gelesen und habe mich deshalb gefreut, dass „Tage der Schuld“ im Jahr 1978 spielt und der schon länger ermittelnde Kriminalbeamte Erlendur grade mal seine Anfangsphase durchlebt. So gesehen habe ich praktisch nichts verpasst und konnte gleich in das Leben des geschiedenen Vaters eintauchen. Eingetaucht ist auch die Leiche eines amerikanisch Rezension | Indriðason, Arnaldur: Tage der Schuld weiterlesen

Gastrezension | Adler-Olsen, Jussi: Schändung

mit Klick aufs Bild gelangt ihr zur Buchseite

Nun werden die Beiträge meiner Mama Brigitte auch unter ihrem Namen veröffentlicht. Ich hoffe, das funktioniert so, wie ich mir das vorstelle 😉 Vielen Dank auch wieder an sie, die in Jussi Adler-Olsen einen tollen Krimiautoren gefunden hat. Hier kommen ihre Eindrücke, untermalt vom Klappentext des Buches: Gastrezension | Adler-Olsen, Jussi: Schändung weiterlesen

Buchvorstellung | Kessedjian, Isabelle: Lieblingstiere zum Häkeln

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Ist das Cover nicht schon total süß? Diesen Bären und noch 11 andere Tiere sowie deren Bekleidung kann man mithilfe der Anleitungen nachhäkeln. Natürlich nur, wenn man Wolle und Nadel, Zeit und Muße dafür hat. Das Buch ist schon im April 2016 erschienen, ich bekam es im Mai zur Verfügung gestellt und wollte eigentlich ein Tierchen daraus häkeln, um den Blogbeitrag kreativ zu gestalten, doch leider hatte ich sehr sehr wenig Zeit in den letzten Monaten – und jetzt will ich euch endlich das Buch präsentieren! (Vielleicht wird es ja in den nächsten Monaten mal was, dann würd ich ein Rentier anfertigen, dann lad ich die Bilder noch hoch). Buchvorstellung | Kessedjian, Isabelle: Lieblingstiere zum Häkeln weiterlesen

Rezension | Fleming, Jacky: Das Problem mit den Frauen

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Ich bekam das Buch wieder als Rezensionsexemplar und wusste zu Beginn nicht recht viel damit anzufangen, da es doch sehr kurz ist und die Seiten auch noch mit Zeichnungen aufgefüllt wurden. Aber es ist soooo lustig, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte und in einem Aufwischen zu Ende las. Der weiße Einband und das weinrote Lesebändchen machen einiges her und auch der Klappentext kann sich lesen lassen:

Können Frauen Genies sein? Oder sind ihre Arme zu kurz und ihre Köpfe zu klein? Warum haben wir im Geschichtsunterricht nur über zwei drei Frauen etwas gelernt? Was haben eigentlich all die anderen früher gemacht?

Für wen es geeignet ist, kann ich leider nicht so genau definieren, aber vermutlich für alle, die humorvoll sind und gerne lesen. Wohl auch für Menschen, die nicht so gerne lesen, da es 128 cartoonartige Seiten hat. Super lustig und sehr witzig. Das hat mir gefallen.

Buchinfos

Autorin: Jacky Fleming
Titel: Das Problem mit den Frauen
Verlag: Kiepenheuer&Witsch
erschienen: 16.2.2017
ISBN: 978-3-462-05024-0
Seitenanzahl: 128
Genre: Cartoon | Geschenkbuch | Satire

 

 

 

Rezension | Meyer, Kai: Die Krone der Sterne

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite!

Der Beginn einer neuen Fantasy-Reihe könnte „Die Krone der Sterne“ von Kai Meyer sein, denn noch ist nicht klar, ob es eine Fortsetzung geben wird. Meyer erschafft ein großes Universum mit vielen Parteien, die sich eine spannende Hetzjagd durch das All liefern. Die Entwicklung der Charaktere geht nur langsam voran und ist auch am Ende des Buches noch nicht abgeschlossen, da jeder noch immer irgendein Geheimnis in petto hat. Stellenweise hatte ich das Gefühl, dass ich einiges schon von anderen Fantasy-Reihen her kenne, aber das ist natürlich bei der großen Menge an Literatur in diesem Genre nicht verwunderlich. Ich finde, Kai Meyer zeichnet hier ein sehr spannendes und interessantes Universum, das auf jeden Fall noch Luft nach oben hat beziehungsweise hoffe ich, dass die Geschichte noch mehr in die Tiefe geht, sollte sie fortgesetzt werden.

Wer Fantasy mit großen Raumschiffen, obskuren Wesen und einem rasanten Plot mag, wird hier sicherlich nicht enttäuscht werden – es sei denn, es wird eine in sich abgeschlossene Geschichte erwartet.

Buchinfos

Autor: Kai Meyer
Titel: Die Krone der Sterne
Verlag: Fischer TOR
erschienen: 2017
ISBN: 978-3-596-03585-4
Seitenanzahl: 464 Seiten
Genre: Fantasy

Rezensionen und mehr

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers:

Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.

Hit Counter provided by laptop reviews