Alle Beiträge von Daniela

Rezension | Bakkeid, Heine: … und morgen werde ich dich vermissen | … und morgen werde ich dich vermissen

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Da ich in letzter Zeit ziemlich viele Krimis und Thriller lese und dieser Autor aus dem skandinavischen Raum, der ja bekannt für spannende Werke ist, kommt, musste ich „… und morgen werde ich dich vermissen“ unbedingt lesen. Vom Cover war ich auch gleich hingerissen, da Leuchttürme echt toll sind und die Farbenwahl eine düstere Atmosphäre schafft – genau passend für einen Thriller.

Rezension | Bakkeid, Heine: … und morgen werde ich dich vermissen | … und morgen werde ich dich vermissen weiterlesen

Rezension | Perry, Sarah: Die Schlange von Essex

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Wer den britischen Buchpreis für den besten Roman des Jahres 2017 bekommt, muss schon einiges auf dem Kasten haben. Der Titel „Die Schlange von Essex“ kann auf mehrere Weisen interpretiert werden und ist sogar auf dem Hardcover als Schlangenmuster ertastbar gezeichnet. Das orangefarbene Lesebändchen hilft dabei, die aktuelle Seite wiederzufinden, was bei knapp 500 nicht immer so leicht ist.  Rezension | Perry, Sarah: Die Schlange von Essex weiterlesen

Rezension | Boyne, John: Der Junge auf dem Berg

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Den Roman „Der Junge auf dem Berg“ habe ich verschlungen und bin dank meiner Mama auf dieses Buch aufmerksam geworden. Sie hat den Vorgängerroman, „Der Junge im gestreiften Pyjama“ als Verfilmung gesehen und fand ihn so schockierend, dass sie den Titel eines Nachmittages einfach zusammenhanglos gesagt hat. Das machte mich extrem neugierig und so kam es dazu, dass ich den neuen Roman von John Boyne gelesen habe.

Rezension | Boyne, John: Der Junge auf dem Berg weiterlesen

Rezension | Ruckser, Elisabeth: Einfach gut einkochen

mit Klick aufs Bild direkt zur Buchseite

Auf dem Cover prangern schöne, reife Brombeeren. Letztes Jahr hat ein Brombeerfeld mit den tiefschwarzen Leckerbissen zum Selbstpflücken in unserer Gegend (Donaufeld, Wien) aufgemacht und im Juni habe ich mich schon mit Einmachgläsern und Gelierzucker eingedeckt, damit ich ja rechtzeitig zum Einkochen alles zu Hause habe. Auch dieses Buch, welches im Mini-Format in die Küche gestellt werden kann, war als Utensil dafür gedacht. Eine Brombeer-Schichtmarmelade aus dem Mostviertel hat nicht jeder zu Hause. Doch leider blieb die Ernte heuer aus 🙁

Rezension | Ruckser, Elisabeth: Einfach gut einkochen weiterlesen

Rezension Kinderbuch | Schlaf schön, dicker Kuss, kleines Hippopotamus

mit Klick aufs Bild direkt zur Buchseite

Ein Kinderbuch, welches den Titel „Schlaf schön, dicker Kuss, kleines Hippopotamus“ trägt, muss eigentlich gut sein. Sebastian Loth hat im Coppenrath-Verlag ein Buch zum Einschlafen – im wahrsten Sinne des Wortes – veröffentlicht. Wie schafft man es nun, Kinder ab einem Alter von ca. 18 Monaten zum Einschlafen zu bringen?

Rezension Kinderbuch | Schlaf schön, dicker Kuss, kleines Hippopotamus weiterlesen

Rezension | Benevelli, Alberto und Serofilli, Loretta: Heilige Ritter

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Mein Sohn, der bald vier Jahre alt wird, interessiert sich für Dinosaurier, Kühe, Autos, aber auch für Ritter. Um ihm so richtige Rittergeschichten, die sehr sehr alt sind und an die (teilweise) geglaubt wird, näherzubringen, eignet sich nichts besser als dieses Buch, welches den Namen „Heilige Ritter“ trägt. Was besonders sympathisch ist: Eine Geschichte handelt von niemand geringerem als Johanna von Orléans, oder Jeanne D’Arc – der Schutzheiligen von Frankreich.  Rezension | Benevelli, Alberto und Serofilli, Loretta: Heilige Ritter weiterlesen

Rezension | Korber, Tessa: Die Katzen von Montmartre

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Wer „Glennkill“ oder „Garou“ von Leonie Swann kennt, weiß, wie es ist, wenn aus der Perspektive von Tieren erzählt wird. Im Kriminalroman „Glennkill“ wird von Schafen ermittelt, bei Tessa Korbers Roman, welcher im Pariser Künstlerviertel Montmartre spielt, sind es die Katzen. Doch kommen „Die Katzen von Montmartre“ genauso gut an?  Rezension | Korber, Tessa: Die Katzen von Montmartre weiterlesen

Rezension Sachbuch | Juul, Jesper: 5 Grundsteine für die Familie

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Ich als Mutter von zwei kleinen Rabauken (bald vier und eineinhalb Jahre alt) fragt man sich des öfteren, ob man wirklich alles richtig macht oder ob eine bestimmte Situation „normal“ ist. Manchmal mangelt es an Personen, die einen direkt Auskunft oder Antworten geben können, die einen zufriedenstellen. Genau in diesen Momenten ist es ratsam, auf Experten und Expertinnen der Pädagogik zurückzugreifen. In diesem Fall habe ich ein Buch von Jesper Juul herangezogen, um zu sehen, wie Erziehung funktioniert.  Rezension Sachbuch | Juul, Jesper: 5 Grundsteine für die Familie weiterlesen

Rezension | Frohde, Liv: Ein Hund für Jakob

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Dieses Kinderbuch geht unter die Haut. Gedacht ist „Ein Hund für Jakob“ für LeserInnen ab einem Alter von acht Jahren, doch auch weit über dieser Angabe kann das Buch durchaus Gefallen finden. Die Hauptthemen des Buches lassen sich recht einfach benennen:  Trauer und Freundschaft. Und natürlich die Liebe zum eigenen Haustier.

Rezension | Frohde, Liv: Ein Hund für Jakob weiterlesen

Rezension | Strunz, Ulrich: Forever schlank | LowCarb

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Ich beschäftige mich schon länger mit den Themen Ernährung und ‚Diäten‘ und war deshalb auch sehr gespannt, wie Keto beziehungsweise No Carb funktionieren sollen. Zuvor hatte ich mich dem LowCarb-Stil genähert und dachte, da kann man doch ganz einfach anschließen. Doch so leicht war’s dann doch nicht.  Rezension | Strunz, Ulrich: Forever schlank | LowCarb weiterlesen