Schlagwort-Archive: Rezension Kinderbuch

Rezension Kinderbuch | Schlaf schön, dicker Kuss, kleines Hippopotamus

mit Klick aufs Bild direkt zur Buchseite

Ein Kinderbuch, welches den Titel „Schlaf schön, dicker Kuss, kleines Hippopotamus“ trägt, muss eigentlich gut sein. Sebastian Loth hat im Coppenrath-Verlag ein Buch zum Einschlafen – im wahrsten Sinne des Wortes – veröffentlicht. Wie schafft man es nun, Kinder ab einem Alter von ca. 18 Monaten zum Einschlafen zu bringen?

Rezension Kinderbuch | Schlaf schön, dicker Kuss, kleines Hippopotamus weiterlesen

Rezension | Benevelli, Alberto und Serofilli, Loretta: Heilige Ritter

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Mein Sohn, der bald vier Jahre alt wird, interessiert sich für Dinosaurier, Kühe, Autos, aber auch für Ritter. Um ihm so richtige Rittergeschichten, die sehr sehr alt sind und an die (teilweise) geglaubt wird, näherzubringen, eignet sich nichts besser als dieses Buch, welches den Namen „Heilige Ritter“ trägt. Was besonders sympathisch ist: Eine Geschichte handelt von niemand geringerem als Johanna von Orléans, oder Jeanne D’Arc – der Schutzheiligen von Frankreich.  Rezension | Benevelli, Alberto und Serofilli, Loretta: Heilige Ritter weiterlesen

Rezension | Frohde, Liv: Ein Hund für Jakob

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Dieses Kinderbuch geht unter die Haut. Gedacht ist „Ein Hund für Jakob“ für LeserInnen ab einem Alter von acht Jahren, doch auch weit über dieser Angabe kann das Buch durchaus Gefallen finden. Die Hauptthemen des Buches lassen sich recht einfach benennen:  Trauer und Freundschaft. Und natürlich die Liebe zum eigenen Haustier.

Rezension | Frohde, Liv: Ein Hund für Jakob weiterlesen

Rezension | Schwarz, Regina und Schober, Michael: Schlimmer geht immer

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Wenn sich ein Kind weh tut, geht meistens eine kleine Welt unter. Zumindest für den Bruchteil einer Sekunde. Doch dass es anderen auch mal schlecht gehen kann und was dagegen hilft, davon berichten Regina Schwarz und Michael Schober im Buch „Schlimmer geht immer!“ – und bauen sogar am Ende des Buches einen Tröstometer mit Farbskala, je nach Intensität der Schmerzen beziehungsweise des zu spendenden Trostes, ein.

Wie am Cover zu sehen, trifft es einige Tiere. So muss die Kuh genauso mit ihren Schmerzen umgehen als auch der Hund oder die Gans. Aber gleich mehrere Blessuren hat das Schwein. Mit passenden Reimen und anschaulichen, selbst erzählenden Illustrationen wird durch das Buch geführt und jede Seite mit dem selben Satz abgeschlossen: „Doch aufgepasst! Es geht noch schlimmer.“

Liebevoll und mit lustigen Reimen wird durch das Buch geführt, bis am Ende ankommt und jede Leserin/jeder Leser zufrieden ist. Spätestens aber beim Ausprobieren des Tröstometers sollten die kleinen Verletzungen bei Kindern wieder vorbei sein. Und wer wird nicht gerne mit seinem Lieblingsgetränk für Schmerzen entschädigt? Selbst bei Erwachsenen scheint das besondere Barometer zu wirken, denn tut man sich selbst mal weh, kommt schon das Kind mit dem Buch angelaufen und sagt: „Mama, wie sehr tut es denn weh? Zeig mal!“

Dieses Buch ist für alle Kinder geeignet, die gerne Bilder anschauen, aber auch Reimen zuhören oder sogar selbst beim Vorlesen mitsprechen wollen. Dabei werden auch die Körperteile geschult und vielleicht auch das Gefühl für die Intensität von Schmerzen – da bin ich mir aber nicht so sicher, denn eigentlich bekamen wir immer die Spitze der Skala zu sehen – und da hat das Kind dann einen Wunsch frei 😉

Buchinfos

Autorin: Regina Schwarz
Illustrator: Michael Schober
Titel: Schlimmer geht immer!
Verlag: esslinger
erschienen: 17.01.2017
ISBN: 978-3-480-23273-4
Seitenanzahl: 32 Seiten (mit Tröstometer)
empfohlenes Lesealter: ab 3 Jahren

 

Rezension Kinderbuch | Prinzessin Himmelblau | Kinderbuch

Mit Prinzessin Himmelblau schließe ich das heurige Vorlesebären-Jahr ab und widme mich Kindern ab 5 Jahren. Denn genau für die ist es gemacht. Für Kinder ab 3 Jahren gab es die Kindergartengeschichten (hier geht’s zur Rezension) und Liebeluise durfte für die Altersgruppe 4+ nicht fehlen (klick zur Rezension). Die Textlänge ist nicht viel mehr geworden als bei der darunter liegenden Altersgruppe, allerdings tut sich ein 3-jähriges Kind schon schwer, wenn es solch einem Buch folgen soll. Es gibt wieder die Wünsch-dir-was-Seite(n) am Anfang des Buches und viele Aktivitäten für die Kleinen. Die sind teilweise ganz schön gefinkelt, sodass manche Lösungen verkehrt am Seitenende abgedruckt wurden. Wer kommt nun alles außer Prinzessin Himmelblau vor? Da ist zum einen ihr Bruder Niklas, den sie vor dem Sockenmonster beschützt und das Problem sehr süß löst, zum anderen hat die Prinzessin Lotta zur Freundin, aber der Obergriesgram Zwerg Panko ist nicht zu unterschätzen.

Liebevoll illustriert und unterhaltsam geschrieben. Gefällt mir.

Buchinfos

Titel: Prinzessin Himmelblau
Reihe: Vorlesebären
Autorin: Margit Auer
Illustratorin: Petra Eimer
Verlag: esslinger
erschienen: 19.08.2016
ISBN: 978-3-480-23311-3
Seitenanzahl: 80 Seiten
direkt zur Buchseite: bitte hier klicken
Genre: Kinderbuch | Vorlesebuch
empfohlenes Lesealter: ab 5 Jahren

Rezension Kinderbuch | Mit Liebeluise klappt alles

mit_liebeluise_klappt_allesLetzte Woche habe ich den ersten Band der neuen Reihe „Vorlesebären“ hier auf Buchwelt vorgestellt (mit einem Klick geht’s zur Rezension von „Ich geh jetzt in den Kindergarten“). Dieser war ab 3 Jahren, jetzt wagen wir uns langsam ins höhere Kleinkindalter und begegnen Franz und Liebeluise. Gemeinsam erleben sie so manches Abenteuer und die aufmerksamen Leserinnen können Fragen beantworten und sogar mithelfen. Mich hat vor allem der Unterschied zwischen Band 1 (ich sag jetzt einfach mal eins dazu, da er für die jüngste Lesergruppe ist) und Band 2 (dieser hier) interessiert, denn mein Sohn folgt mit seinen Ohren auch schon aufmerksam Büchern, die erst ab 4 Jahren sind. Doch die Vorlesebären sind anspruchsvoller, denn die Geschichten sind von der Länge her so konzipiert, dass sich ein dreijähriger ablenken lässt, aber die Aufmerksamkeitsspanne genau für einen 4-Jährigen passt. Auch bei einigen Fragen („Kannst du die Ballsprache? Was glaubst du, sagen die Bälle?“), die phantasieanregend sind, wird das Kind gefordert.

Die Illustrationen sind toll gemacht und auch die Aufmachung an sich finde ich blendend. Geschichtenmäßig auch topp, und es gibt wieder eine „Wünsch-dir-was-Seite“: Das Kind tippt auf ein Symbol und schon weiß die Vorleserin/der Vorleser, welche Geschichte grade gefragt ist. Eignet sich wirklich gut als Geschenk!

Buchinfos

Autorin: Antonia Rothe-Liermann
Illustratorin: Miryam Specht
Verlag: esslinger
erschienen: 19.08.2016
ISBN: 978-3-480-23312-0
Seitenanzahl: 80
Genre: Kinderbuch
direkt zur Buchseite: bitte hier klicken

Rezension Kinderbuch | Ich geh jetzt in den Kindergarten

978348023308_Vorlesebaeren_Kindergarten_SR_01.inddDer Oktober scheint ganz im Zeichen der Kinderbücher zu stehen, zumindest hier auf Buchwelt. Eine ganz neue Reihe hat der Esslinger-Verlag mit den Vorlesebären herausgebracht. Für drei Altersstufen gibt es nun Bücher, die für Kinder und deren Eltern konzipiert sind, sodass miteinander gelesen werden kann. Diese Woche stelle ich euch die „kleinsten“ Vorlesebären vor – da können Kinder ab 3 Jahren schon miträtseln.

Aber nun zum Buchaufbau und -inhalt: Rezension Kinderbuch | Ich geh jetzt in den Kindergarten weiterlesen

Rezension | Mai, Manfred: Wunderbare Möglichkeiten

wunderbare_moeglichkeitenDieses Kinderbuch aus dem Fabulus-Verlag hat mich schon alleine durch die Aufmachung beeindruckt. Neben dem sehr feinen Cover wurden die Seitenränder hellblau eingefärbt und das dunkelblaue Lesebändchen rundet das im August erschienene Buch, welches nicht nur für Kinder geeignet ist, ab. Der Protagonist heißt Maximilian und spricht für seine Verhältnisse etwas hochgestochen, wohingegen sein bester Freund Yasin dem Fußball frönt und für schöne Sprache eher wenig übrig hat. Dann ist da noch Anna, ein Mädchen, das Maxi die Sprache raubt, sobald er sie ansieht. Und Maximilians Onkel, welcher Kinder nicht als halbe Menschen behandelt, sondern ihnen zuhört und richtige Gespräche mit ihnen führt.

Maxis Gedanken rund um die Erwachsenenwelt und ihre Vorstellungen treffen den Nagel auf den Kopf. Nicht selten habe ich persönlich genauso gedacht und habe mich dabei ertappt, dieselben Dinge mit meinem Sohn zu machen. Täglich sage ich ihm, wenn er kein Frühstück essen will, dass er das doch bitte tun soll, denn das sei wichtig. Er entgegnet (noch mit einer Engelsgeduld), dass er einfach noch keinen Hunger habe und später essen werde. Eigentlich eine komplett richtige Einstellung, denn wieso sollte ich jemanden zum Essen zwingen wollen? Dieses war aber nicht die einzige Anekdote, die Eltern, als auch Kindern, bekannt vorkommen könnte.

Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen und es eignet sich perfekt zum Verschenken oder einfach im eigenen Bücherregal aufstellen.

Buchinfos

Autor: Manfred Mai
Titel: Wunderbare Möglichkeiten
Verlag: fabulus
erschienen: August 2016
ISBN: 978-3-944788-40-1
Seitenanzahl: 130
Genre: Kinderbuch
empfohlenes Lesealter: ab 10 Jahren
direkt zur Buchseite (inkl. Leseprobe): bitte hier klicken

Rezension Kinderbuch | Schöndorf, Gerswid und Flad, Antje: Kindergartengeschichten

kindergartengeschichten Ich mag dieses Buch sehr gerne, denn mein Sohn (wird jetzt im September 3) mag es auch und findet die „Wünsch-dir-was-Seite“ super. Er kann da nämlich einfach mit dem Zeigefinger auf eine Zeichnung drauftippen (oder wie er sagt: „pipsen“) und schon liest Mama oder Papa die dazugehörige Geschichte vor. Auswählen kann der kleine Mann aus 10 Geschichten, die alle unterschiedliche Aspekte im Leben eines Kindergartenkindes beleuchten. Unser Sohn ging bereits in den Kindergarten, wir haben aber leider eine etwas negative Erfahrung gemacht, als P. eine Geschichte in der Praxis austesten wollte. Im Buch darf sich ein Kind ein Buch aus dem Kindergarten ausborgen, weil es dieses so toll findet und auch seinem Papa zeigen will. Als P. seine Betreuerin fragte, ob er auch eines ausborgen dürfe, verneinte sie das ziemlich schroff, ohne eine Erklärung abzugeben. Eigentlich schade, aber wir haben diese Hürde auch gut gemeistert und sind am nächsten Tag in die öffentliche Bücherei gefahren, wo sich unser Sohn dann gleich drei Bücher ausborgen durfte 😉

Eine Leseprobe für alle, die sich die Art der Geschichten ein wenig genauer anschauen möchten, gibt es hier (bitte klicken). Und von mir gibt es eine Empfehlung, nicht nur für KindergartenanfängerInnen, sondern auch für jene, die schon in eine Einrichtung gehen. Bei uns sind die ‚Kindergartengeschichten‘ auf jeden Fall der Renner.

Buchinfos

Autorin: Gerswid Schöndorf
Illustratorin: Antje Flad
Buchtitel: Kindergartengeschichten
Verlag: Esslinger
erschienen: April 2016
ISBN: 978-3-480-23262-8
Seitenanzahl: 32 Seiten
Genre: Kinderbuch
empfohlenes Lesealter: ab 2 Jahren
direkt zur Buchseite: bitte hier klicken

Rezension Kinderbuch | Das kleine Farben-Einmaleins

das_kleine_farbeneinmaleins

Ich habe dieses Buch aufgeschlagen und schon auf den ersten Blick gesehen, dass es besonders ist. Vor allem für junge LeserInnen, die sich für Sprachen interessieren, aber besonders auch für jene, die aus dem nichtdeutschen Bereich kommen und noch so jung sind, dass ihre Eltern ihnen vorlesen können.

Dieses Buch ist ein Buchstart-Kinderbuch (hier geht’s zur Webseite), welches nun auch Arabisch in seinen Sprachenschatz aufgenommen hat. Wortwörtliche Übersetzungen kommen hier nicht vor, sondern literarische, was das Buch in jeder angegebenen Sprache lesenswert macht.

Außerdem gibt es Dinge zu suchen, zu zählen und zu entdecken. Für mich als Erwachsene war es bei manchen Bildern oft erst auf dem zweiten Blick eindeutig, wie viele Tiere sich auf der Illustration befinden. Ich glaube, dass Kinder da sehr kreativ sein können und vielleicht sogar ihre eigenen Geschichten spinnen werden.

Mein Sohn (2,5 Jahre alt) hat das Rezensionsexemplar (vielen Dank an den Tyrolia Verlag!) gleich seiner Kindergartenfreundin, die aus Syrien stammt, geschenkt und wurde mit einer lieben Clown-Karte, in die eine Zeichnung gemalt wurde, belohnt. So macht das lesen, Schenken und Miteinander Spaß!

Buchinfos

Autor: Reinhard Ehgartner
Titel: Das kleine Farben-Einmaleins
Verlag: Tyrolia
erschienen: 2016
ISBN: 978-3-7022-3541-3
Seitenanzahl: 28 Seiten
Genre: Kinderbuch, mehrsprachig
direkt zur Buchseite: bitte hier klicken