Rezension | Wild Urbs: Wien geht

WIEN GEHT Buchcover

© Wien geht Buchcover

Ein WildUrb ist kein Mensch in diesem Sinne. Eher ein übertragenes Symbol, das in Form eines grünen, Mars-männchenähnlichen Zyklopen mit zwei Hörnern erscheint. Die Autorin des 178 Seiten starken Wien Büchleins, Jine Knapp, hat sich viel Mühe gemacht, um den TouristInnen und der urbanen Bevölkerung die Vorteile des Gehens schmackhaft zu machen. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Beiträge von Roland Düringer, Maria Vassilakou oder Martin Blumenau sorgen für unterhaltsame Minuten, aber der Kern an sich mit den vielen Tracks und Points gibt ebenso viel her. Selbst nicht gehend ist das Buch ein toller Zeitvertreib.

Buch einpacken und los geht’s

Auf der Vorderseite des Buches Wien geht kann man einen Untertitel erkennen, der wie folgt lautet: Abenteuerlich, wunderschön, erholsam, kontrastreich, lieblich oder verwegen: Einfach Gehen. Durch und um Wien. Und so einfach kann es sein. Das Buch hat eine angenehme Größe und ist vom Gewicht her tragbar. In der Hosen- oder Handtasche lässt es sich verstauen, obwohl das Buch in den Farben grün, schwarz und weiß auch voller Stolz in der Hand getragen werden kann. Die Trackinfos enthalten Start und Endpunkte in Form von Koordinaten, weiters die öffentlichen Verbindungen, die hier kurz mit Öffis betitelt werden und die Tracklänge. Eine besonders nette Idee ist die Darstellung der Schwierigkeit eines Spaziergangs mit einem Fußabdruck, auf dem die Zahlen 1 – 3 abgedruckt sind, je nach Intensität und Schwierigkeit der Strecke. Für alle FußgängerInnen ist etwas Passendes dabei. Pointinfos beinhalten, wie der Name schon sagt, nur Ausgangspunkte und verraten somit nichts über die Länge, wohl aber über die Umgebung und die Möglichkeiten vor Ort, die wiederum mit einem Icon versehen sind.

Etwas für spazierende Historiker …

… aber nicht nur. Zu jedem Kapitel wurde ein kurzer informativer Text mit historischem Inhalt abgedruckt, was den Kreis der möglichen LeserInnen erweitert. Abwechselnd liest man die locker flockigen und mit Wortneukreationen untermalten Beschreibungen der Autorin und die mit Jahreszahlen untermauerten Berichte, die aber ebenso einmalig zu lesen sind. Wien geht spricht alle Menschen an, die Wien und Umgebung spazierend entdecken wollen.

Zurück zur Natur

Das Gehen an sich ist ja schon sehr umweltfreundlich, das Buch noch mehr. Auf Papier gedruckt in einer Druckerei, die das österreichische Umweltzeichen trägt und somit auch noch klimaneutral hergestellt. Bewusst wird auf die Angabe verzichtet, wie der urbane Autofahrer zu seinen Gehstrecken kommt, dafür gibt’s eine tolle Beschreibung von und zu öffentlichen Verkehrsmitteln.

Erschienen ist das Buch Wien geht in der 1. Auflage im Verlag Rittberger+Knapp im Mai 2011 in Wien. Die ISBN-Nummer lautet 978-3-9502869-2-2 und das Buch kann im Handel erworben werden.

2 Gedanken zu „Rezension | Wild Urbs: Wien geht

  1. Die Bücher von WildUrb kann ich allesamt empfehlen. Besonders die beiden Hundebücher, das Buch über Mehrtagestouren und über die Stadtwanderwege. 😀
    Und alle anderen Bücher auch. Besonders in der Fortsetzung Wien geht 2 finden sich meiner Meinung nach sehr interessante Touren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code