Rezension | Briggs, Raymond: O je, du fröhliche

o je du fröhlicheRevival für den fluchenden Weihnachtsmann

Der Diogenes Verlag gab mit Dezember 2013 die Neuauflage des überaus komischen Buches ‘O je, du fröhliche’ von Raymond Briggs in einem 40-seitigen Halbleinen-Hardcover heraus. Als Diogenes Kindertaschenbuch wurde es bereits 1979 veröffentlicht und das (englische) Original erschien 1973 bei Hamish Hamilton Children’s Books Ltd in London.

Etwas schwer fällt mir die Einteilung in die Sparte Kinderbuch oder ‘Literatur für Erwachsene’, denn die Geschenkfahrt des Weihnachtsmannes, der eigentlich viel lieber zu Hause im Bett bleiben würde, ist durchaus witzig und gesellschaftskritisch beschrieben und gezeichnet. So sind die Kaminschächte viel zu schmal, das Wetter zu schlecht oder der Weihnachtsmann hat schlichtweg keine Lust. Am wohlsten scheint er sich zu Hause bei Hund und Katz‘, einem heißen Bad und einem Tee (mit Rum?) zu fühlen.

Die comichafte Darstellung ist besonders gut gelungen und erinnert an Kindheitsbücher, als ich noch klein war (also Anfang der 1980er Jahre).  Am Cover wird ein typischer Weihnachtsmann dargestellt, allerdings hat er noch ein wichtiges Accessoire mit: eine Thermoskanne. Ist ja kalt auf den ganzen Häuserdächern.

Dieses Buch ist übrigens der Vorgänger des Buches “Was macht der Weihnachtsmann im Juli?” (ebenfalls Diogenes, ISBN 978-3-257-01168-5, Dezember 2013) – eine Rezension ist hier erschienen.

Vielen Dank an den Diogenes Verlag für die Zurverfügungstellung eines Rezensionsexemplares!

Buchdetails

Autor: Raymond Briggs
Buchtitel: O je, du fröhliche
Verlag: Diogenes
Erscheinungsjahr: 2013, Zürich
Seitenanzahl: 40
ISBN: 978-3-257-01167-8
Preis:€ (D) 14.90 / (A) 15.40 / sFr 19.90

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code