Rezension | Ahava, Selja: Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm

der tag an dem ein wal durch london schwamm
© mare_verlag | Buchcover

Vorsichtig, und doch bestimmt, traue ich mich zu sagen, dass dieser Roman der finnischen Autorin Selja Ahava für mich DER Roman des Jahres 2014 ist. Schon alleine die Sprache ist einfach eine Wucht, die neben lyrischen und romantischen – nicht schnulzigen, sondern wunderschönen –  Elementen auch wehmütige Klänge mit sich trägt und sich trotzdem luftig-leicht lesen lässt.

Worum geht’s? 

Anna lebt mal in Finnland, mal in London. Einmal mit Antti, einmal mit Thomas. Auf einer Insel – in der Stadt – im Krankenhaus. Mit dabei sind ihre Listen, die fast schon in lyrischer Form auf’s Papier gebracht werden. Dies sieht dann wie in folgendem Beispiel so aus:

[…] Holzkiste, Isolierplatte, Löffelkasten.

Nachttopf aus Emaille, leere Plastiktüte, Wäscheklammer.

Blauer Tisch.

Stiefel. Reflektoren an der Regenhose.

Insektengift, Sonnencreme, Taschenlampe, Taschentuch, Vogelbuch, Asthmamedikament. (S. 31)

Die Protagonistin ist eine alte Frau und leidet an einer Form von Alzheimer beziehungsweise Demenz. Während des Romanes erinnert sie sich an ihr Leben zurück und auch an den Tag, an dem ein Wal durch London schwamm. Neben den Wortlisten erfindet sie auch selbst Wörter, für die es keinen eigenen Ausdruck gibt und setzt sich mit Gott auseinander.

Fazit

Dieses Buch MUSS man einfach gelesen haben. Wie schon eingangs erwähnt, ist die Sprache einzigartig in ihrer Leichtigkeit und doch fällt es schwer, den Roman ob seines Tiefganges leicht zu verdauen. Wahrscheinlich wird er noch länger in den Köpfen der LeserInnen herumschwirren und vielleicht auch nochmal zur Re-Lektüre hergenommen werden. Die Autorin schafft mit beeindruckender Sprache eine Geschichte, die eigentlich nicht greifbar ist, und doch in sich logisch erscheint.

Die Seiten gleiten nur so dahin und ich komme aus dem Schwärmen für dieses Buch gar nicht mehr heraus. Schade, dass es nicht 800 Seiten hat … Mir hat besonders gut gefallen, dass sich Anna und Antti mit nur einem Wort (oder kurzen, prägnanten Sätzen) sogar Inhaltsangaben von Büchern und Filmen erzählen.

Ein Roman, der mich wahrscheinlich noch einige Wochen beschäftigen wird, denn das Thema ist gut gewählt und die Sprache passt sich dementsprechend an – leicht, langsam, gefühlvoll.

Buchdetails

Autorin: Selja Ahava
Buchtitel: Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm
Verlag: mare verlag
erschienen:Februar 2014
Seitenanzahl: 224
ISBN: 978-3-86648-182-4
Preis:€ 20,00 | SFR 28,90

Ein Gedanke zu „Rezension | Ahava, Selja: Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code