Kategorien
Allgemein

Statistik

März 2016

Gelesene Bücher: 6
Rezensierte Bücher: 9
Erhaltene Bücher:
Gelesene Seiten: 1544 Seiten

 

Gelesene Bücher (ohne Kinderbücher, die mehr Zeichnungen als Text haben):

  1. Deon Meyer: „Icarus“ (432 Seiten)
  2. Michael Köhlmeier: „Das Mädchen mit dem Fingerhut“ (144 Seiten)
  3. Anja Janotka: „Linkslesemut“ (240 Seiten)
  4. Garry Disher: „Bitter Wash Raod“ (352 Seiten)
  5. Bettina Balàka: Die Prinzessin von Arborio (264 Seiten)
  6. Daniel Glattauer: Die Wunderübung (112 Seiten)

 

Erhaltene Bücher (bereits gelesene Bücher sind durchgestrichen)

  1. ‚Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance‘ von E. Laure (1.3.2016)
  2. ‚Häschen hopp‘ […] von Lloyd-Jones (2.3.2016)
  3. ‚Eine Leiche für Helene‘ von Ilona Mayer-Zach (14.03.2016)
  4. ‚Uebel unterwegs‘ von Tina Uebel (14.03.2016)
  5. ’13 Ways of looking at a fat girl‘ von Mona Awad (18.03.2016)
  6. ‚Ein Mann fürs Haus‘ von Nina Stibbe (25.03.2016)
Kategorien
Rezensionen G

Rezension | Glattauer, Daniel: Die Wunderübung

die_wunderuebung
Die Wunderübung

Wer „Gut gegen Nordwind“ und „Alle sieben Wellen“ von Daniel Glattauer kennt, weiß, dass es sich hierbei um Briefromane (beziehungsweise E-Mail-Romane) handelt.
Die Wunderübung ist, so auch am Titel erkennbar, eine Komödie und wird auch so dargestellt. Mit Szeneneinblendungen und witzigen Dialogen zwischen dem Ehepaar Joana und Valentin Dvorak. Der dritte im Bunde ist der Berater Harald, der versucht, mit verschiedenen praktischen Übungen das Paar wieder näher zusammenzubringen.

Kategorien
Ernährung Rezension Sachbuch

Rezension Sachbuch | Verburgh Dr., Kris: Die Ernährungs-Sanduhr

die_ernaehrungssanduhrNein nein, dieses Buch ist keine Diät! So leitet zumindest Dr. Kris Verburgh seinen Bestseller ein. Er wollte eigentlich gar nie ein Diätbuch schreiben, doch was ist „Die Ernährungs-Sanduhr“ dann? Der Autor wirbt schon am Cover mit den Worten ‚gesund abnehmen‘ und ‚länger jung bleiben‘, er möchte am liebsten alle Getreideprodukte und Kartoffeln vom Speiseplan streichen und diese durch Hülsenfrüchte, Haferbrei, Obst und Gemüse ersetzen. Zucker ist böse und Fett ist gut. Sport treiben, um abzunehmen, sei der falsche Ansatz. Beim Durchlesen der Tipps, die durchaus mit wissenschaftlichen Studien untermauert sind, kommt man schon ins Grübeln. Es hört sich logisch an, ja man möchte sogar alle ‚bösen‘ Lebensmittel vom persönlichen Ernährungsplan streichen und seinen Kühlschrank am liebsten sofort ausmisten. Doch so einfach, wie Herr Dr. Verburgh das beschreibt, stelle ich mir das nicht vor. Ich mag einfach Nudeln, Kartoffeln und Brot. Und ich mag Milch in meinem Kaffee. An einer Stelle schreibt er auch, dass man versuchen sollte, 8 Wochen lang ganz strikt nach der Ernährungs-Sanduhr zu gehen, dann könne man es etwas auflockern. Vielleicht probiere ich es dann doch mal aus, wenn ich abgestillt habe und etwas mehr Zeit für die Planung meiner Essgewohnheiten einkalkulieren kann.

Aufgebaut ist das Buch so: Zu Beginn die einleitenden Worte des Autors, dann ein kurzer Überblick, was gesunde Ernährung ist und was es mit Diäten (v.a. der Atkins-Diät) auf sich hat. Dann wird auf drei Grundprinzipien eingegangen – Zucker, Eiweiß und Fett. Danach wird auf die sechs Stufen der von Verburgh entwickelten Ernährungssanduhr eingegangen und die Lebensmittel genauer beschrieben. Anschließend findet sich ein Kapitel mit den Erkenntnissen der Gesundheit und dann kommt ein Rezeptteil. Zum Schluss nochmal ein Register und ein umfangreiches Quellenverzeichnis. Das Prinzip der Ernährungs-Sanduhr leitet Verburgh übrigens von den vorhandenen Modellen Ernährungspyramide und -kreis ab. Für Menschen, die gerne langfristig ihre Ernährung umstellen wollen, sich gesünder und vitaler fühlen möchten und gerne auf Pasta, Kartoffeln und Reis verzichten!

Buchinfos
Autor: Dr. Kris Verburgh
Titel: Die Ernährungs-Sanduhr
Verlag: Goldmann
erschienen: 22.06.2015
ISBN: 978-3-442-17506-2
Seitenanzahl: 448 Seiten
Genre: Sachbuch Ernährung
direkt zur Buchseite: bitte hier klicken
Kategorien
Rezensionen B

Rezension | Balàka, Bettina: Die Prinzessin von Arborio

die_prinzessin_von_arborioVielen Dank zuerst mal an vorablesen.de und den Haymon-Verlag für dieses tolle Leseexemplar. Schon alleine die Leseprobe hat mich zum Lachen gebracht und ich wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte der Elisabetta Zorzi, von allen nur ‚Zorzi‘ genannt, weitergeht. Doch zu Beginn weiß man nur, dass die Zorzi gerne mordet, und zwar ihre Liebhaber. In einer Art und Weise, dass man – vor allem der Kriminalpsychologe Körber – es schwer hat, ihr einen Mord anzuhängen. Denn Elisabetta ist nicht nur hübsch und liebenswürdig, sondern beherrscht die Kunst der Aussage perfekt und verstrickt sich somit nicht in Lügengeschichten, denn ihrer Ansicht nach ist sie sowieso im Recht …

Ein Unfall in den Bergen, der andere auf einer Yacht und schließlich Überanstrengung beim Radfahren – alles Zufall? Oder hat Zorzi doch ihre Finger im Spiel? Der Kriminalpsychologe Arnold Körber verliebt sich noch dazu in die vermeintliche Verbrecherin. Der Titel rührt übrigens von einer italienischen Spezialität, nämlich dem Risotto. Arborio ist eine Reisart und Elisabetta hat den Titel „Prinzessin von Arborio“ deshalb erhalten, weil der Küchenchef (der übrigens auch in die Zorzi verliebt ist) ihres eigenen Restaurants, der Cantinetta Zorzi, jede Woche neue Risotto-Kreationen auf den Tisch der Gäste zaubert.

Der Erzählstil und die Perspektive wechseln bei Balàkas Roman etwas. So wird mal Elisabetta genauer beleuchtet, dann wieder Körber und schließlich ein Blick von außen. Die Zeitebenen verweben sich ineinander, sodass am Anfang nicht ganz klar ist, wo wir uns befinden, doch das wird schnell durchsichtig. Die Sprache ist klar und die Sätze sind eher einfach gestaltet. MIt dem Lesefluss hat man hier keine Probleme und kommt auch sehr schnell voran, vor allem deshalb, weil man doch endlich wissen will, wie es mit Elisabetta Zorzi weitergeht. Das Ende ist so schnell da, wie die Morde (oder Unfälle?) passiert sind und man wünscht sich, dass es noch weitergeht. Aber bekanntlich hat ja alles ein Ende …

Buchinfos
Autorin: Bettina Balàka
Titel: Die Prinzessin von Arborio
Verlag: Haymon
erschienen: März 2016
ISBN: 978-3-7099-7239-7
Seitenanzahl: 264 Seiten
Genre: Roman | Krimi | Liebesgeschichte
direkt zur Buchseite: bitte hier klicken
Kategorien
Buchrezension

Rezension eBook | Märchen aus Island

746_13949_144170_xxl

Als alter Island-Fan muss man wohl auch Märchen von der Insel im Norden Europas lesen. Leider gibt es diese Ausgabe nur als eBook und gerade wegen des Covers ist dies sehr schade. Auch lese ich Märchen lieber aus physischen Büchern (vor), das hat etwas magischeres als die Seiten virtuell umzublättern. Naja, aber zumindest gibt es ein solches Werk.

Das Buch bietet 54 abwechslungsreiche Geschichten über Prinzen, Ochsen, Zwerge und Riesen. Leider wurden die Namen der IsländerInnen in deutscher Schreibweise dargestellt,  allerdings kommen in einigen Märchen keine Namen vor, sondern nur Bezeichnungen der Personen (zB der Junge,  das Mädchen etc.). Wenn mein Sohn etwas älter ist, kann ich mir vorstellen, ihm vom Lesegerät ein paar Märchen zum Einschlafen vorzulesen, mit Hintergrundbeleuchtung vielleicht gar nicht so blöd.

Wie schon gesagt, schade, dass es nur als eBook erhältlich ist, aber es kommt ja auch auf den Inhalt an, oder? Und es gibt noch viele andere Länder, die in diesem Format besprochen werden, u.a. Tibet, Australien, Mallorca,…

EBook Infos
Titel: Märchen aus Island 
Autor: Kurt Schier
Verlag: Diederichs 
ISBN: 978-3-641-13949-0
erschienen:25.9.2014
Genre: Märchen
Format: ePub 
direkt zur Buchseite: bitte hier klicken 
Kategorien
Rezensionen D

Rezension | Disher, Garry: Bitter Wash Road

bitter_wash_roadDieses Leseexemplar lag schon eine Zeit lang auf meinem SUB und meine Schwester hat mich mittels Facebook-Nachricht wieder darauf aufmerksam gemacht. Und schon fing ich an, es zu lesen und wäre womöglich in weniger als zwei Nächten fertig damit gewesen, schrie da nicht mein nicht mal 6-Wochen-altes Baby. Wenn ich ein Buch so schnell verschlinge(n möchte), heißt das normalerweise, dass es grandios ist. Genauso bei diesem Buch, welches ich schon beim Einstieg super fand, nicht nur wegen der Sprache Garry Dishers, die von Peter Torberg ins Deutsche transferiert wurde.

Der Klappentext verrät in kurzer Knappheit, worum es geht, wo das ganze spielt und wer der Protagonist ist (- genauso, wie es sein sollte). Wie ich finde, gut gelungen und spiegelt meine eigene Kurzmeinung wider. 

Kategorien
Rezensionen Kinderbuch

Rezension | Janotta, Anja: Linkslesemut

linkslesemut
Linkslesemut oder Die Sache mit dem Versiebtlein

Ich konnte es kaum glauben, als ich gesehen habe, dass es endlich einen zweiten Teil eines meiner Lieblingskinderbücher gibt. Band eins hieß Linkslesestärke (hier geht’s zur Reh+10+s+John) und hat mich schon gefesselt, mit Linkslesemut geht die Geschichte rund um Mira und ihre Freunde Svenja, Shirin und Felix weiter. Der Untertitel ‚… oder die Sache mit dem Versiebtlein‚ lässt schon erahnen, um welches heikle Thema es sich dreht.  Angefangen von Svenja, die sich zuerst in Maurice verknallt hat (aber dann doch mit jemand ganz anderem zusammenkommt) und Shirin, die sich Thorsten krallt, scheinen alle rund um Mira verliebt zu sein. Sogar Felix, mit dem sie ein neues Spiel ausprobiert. Im ersten Teil haben sie noch Wörterverdrehen gespielt und nun werden die Anfangsbuchstaben des nächsten Wortes an das Ende des vorangegangenen gekettet. Das sieht ‚danns o‘ aus. Und Mira kämpft sich derweil mit dem Kummerkasten der Schülerzeitung ab, denn sie hat mit dem Psychologen eine Übereinkunft getroffen: Sie möchte keinen ‚Freibrief‘ für ihre Linkslesestärke, sondern soll stattdessen täglich Lernwörter schreiben und in der Schülerzeitung mitwirken. Dass es da dann zu Problemen kommt, ist vorprogrammiert …

Das Ende ist ein offenes und ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil, der hoffentlich auch bald folgen wird. Ich bin ein großer Mira-Fan und finde die meisten der Wortspiele toll. Allerdings wird’s wahrscheinlich jetzt schon schwieriger, Wörter zu finden, die man von Bildern herleiten kann, ohne sich zu wiederholen. Aber die Autorin Anja Janotta hat sich auch bei Band zwei etwas einfallen lassen (Wörterdrehscheiben), da gehen ihr sicher die kreativen Ideen für Band drei auch nicht aus 🙂

Buchinfos
Titel: Linkslesemut
Autorin: Anja Janotta
zur Linkslesestärke-Homepage: bitte hier klicken
Illustrationen von: Stefanie Jeschke
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-16340-5
Seitenanzahl: 240 Seiten
Genre: Kinderbuch
empfohlenes Lesealter: ab 9 Jahren
direkt zur Buchseite: bitte hier klicken

Das könnte euch auch noch gefallen:

Linkslesestaerke oder Die Sache mit den Borten und Wuchstaben von Anja Janotta
Linkslesestaerke oder Die Sache mit den Borten und Wuchstaben von Anja Janotta
Kategorien
Bilderbuch Bücher für die Kleinsten

Rezension Ostern | Meine liebsten Ostergeschichten

meine_liebsten_ostergeschichtenTeil drei der Oster-Rezensionen des Jahres 2016. Am 15. Februar ist das Pappbilderbuch von Christa Kempter und Sigrid Leberer im esslinger-Verlag erschienen  und bietet auf 22 Seiten Vorlesespaß für Kinder ab 18 Monaten. Dabei ist jede Geschichte etwa eine Seite lang und wurde liebevoll illustriert. So wurden bei mir auch Kindheitserinnerungen wach, denn die Osterhasen sehen denen von früher schon sehr ähnlich. Egal, ob Hase Fritz besucht wird, Laura ihren Plüschhasen verliert oder ein Ostergedicht vorgelesen werden soll – da ist bestimmt für jedes Kind etwas dabei! Insgesamt kann man aus 10 Osterhasen-Geschichten wählen, oder man liest einfach gleich alle!

Das Pappbuch ist ziemlich stabil, sodass es auch ein Kleinkind selbständig anschauen kann, ohne dabei die Seiten einzureißen. Wer es vor Ostern noch schnell kaufen möchte, kann dies auch über die Esslinger-Seite tun (bitte hier klicken). Oder man geht in sein Lieblingsbuchgeschäft und kann es dort erwerben.

Buchinfos
Autorin: Christa Kempter
Illustratorin: Sigrid Leberer
Titel: Meine liebsten Ostergeschichten
Verlag: esslinger
ISBN: 978-3-480-23264-2
Seitenanzahl: 22 Seiten
Genre: Bilderbuch 
empfohlenes Lesealter: ab 18 Monaten
direkt zur Buchseite: bitte hier klicken
Kategorien
Bilderbuch Rezensionen Kinderbuch

Ostern Rezension | Sixt, Eva: Hasenfest und Hühnerhof

0712_Hasenfest_Cover_Z.inddDas Buch ist mir sofort ins Auge gestochen, als ich es gesehen habe. Die Illustrationen von Eva Sixt sind so naturgetreu gestaltet, dass es eine Freude ist, sie gemeinsam mit Kindern anzuschauen. Auf der Verlagshomepage (Atlantis bei Orell Füssli) wird noch angegeben, dass dieses Buch nicht nur für Ostern sei, was ich nur bestätigen kann. Die Kinder (und die vorlesenden Erwachsenen) erfahren vieles über Eier, woher sie kommen können, wie das in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Legebatterien abläuft und was die genauen Bezeichnungen auf Eiern bedeuten. Außerdem wird erklärt, warum manche Eier weiß und andere wiederum braun sind. Auch die verschiedenen Hasen- und Kaninchenarten werden graphisch dargestellt und benannt. Ein Buch, welches in einem Haushalt mit Kleinkindern nicht fehlen darf – vielleicht auch ein passendes Ostergeschenk?

Buchinfos
Autorin und Illustratorin: Eva Sixt
Titel: Hasenfest und Hühnerhof
Verlag: Atlantis bei Orell Füssli
erschienen: Februar 2016
ISBN: 978-3-7152-0712-4
Seitenanzahl: 32 Seiten
Genre: Sachbilderbuch
empfohlenes Lesealter: ab 5 Jahren
direkt zur Buchseite: bitte hier klicken
Kategorien
Bilderbuch Bücher für die Kleinsten Rezensionen Kinderbuch

Rezension Ostern | Das große Wimmel-Ei

das_große_wimmeleiGleich zu Beginn des Buchwelt-Osterspecials, bei dem einige Osterbücher vorgestellt werden, gibt es ein besonderes. Und zwar ein Wimmelbuch, erschienen im Esslinger-Verlag und für meinen Sohn (2,5 Jahre alt) der Renner. Er liebt nämlich Wimmelbücher in allen Farben und Formen und dieses ist ja sogar in Form eines Eis. Er bekam es gleich mal als Leseexemplar und hat es fein säuberlich zu seinen anderen Wimmelbüchern dazu gestellt. Täglich will er dann schauen, was er so alles findet und stellt selbst Fragen wie: „Gibt es hier ein Flugzeug?“ Im Wimmel-Ei erfahren wir alles über die Arbeit der vielen (Oster-)Hasen und Hennen, die die Eier legen. Eine Fabrik, in der die ovalen Lebensmittel bemalt werden, darf genauso wenig fehlen wie ein Abenteuerspielplatz für die Hasenkinder. Die einzelnen Seiten sind sehr farbenfroh und detailreich gestaltet, sodass man auch bei mehrmaligem Anschauen auf neue Sachen draufkommt.

Buchinfos
Autorin/Illustratorin: Barbara Korthues
Titel: Das große Wimmel-Ei
Verlag: esslinger
erschienen: 15.02.2016
ISBN: 978-3-480-23270-3
Seitenanzahl: 16 Seiten
Genre: Kinderbuch | Wimmelbuch | Geschenkbuch
bestellbar zum Beispiel hier: Buchkontor
empfohlenes Lesealter: 2 - 4 Jahre