Rezension | Hennig von Lange, Alexa: Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte

wie_eine_nussIch bekam vom Thienemann-Verlag vor einiger Zeit dieses lustige Buch samt Schokolade und Sackerl zur Rezension zugesandt, habe es auch schon länger fertig gelesen und komme nun endlich dazu, es hier auf Buchwelt vorzustellen. 

Lisa muss gemeinsam mit ihren Eltern von zu Hause wegziehen und erfährt, dass in einem großen Gebäude in der Nähe ihrer neuen Heimat ein Waisenhaus entstehen soll. Sie ist sofort Feuer und Flamme für die Idee, selbst ohne Eltern zu sein und wünscht sich, dort untergebracht zu werden, was auf wundersame Weise dann wirklich passiert. Und das Mädchen kann sich auch nicht mehr losreißen, denn schnell findet sie neue Freunde und verbringt viel Zeit mit ihnen. Durch diese Freundschaften kann sie ihre Feindschaft mit ihrer ex-besten Freundin kompensieren, obwohl sie nicht genau weiß, warum Alice plötzlich nur noch mit Estelle abhängt.

Alles in allem ist es ein sehr gelungener Roman für Kinder ab 10 Jahren, obwohl die Zufälligkeiten schon ganz stark sind. Es war definitiv aber ein Genuss, dieses Buch zu lesen! Vielen Dank!

Buchinfos

Autorin: Alexa Hennig von Lange
Titel: Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte
Verlag: Thienemann
erschienen: 15.07.2016
ISBN: 978-3-522-18441-0
Seitenanzahl: 240 Seiten
direkt zur Buchseite: bitte hier klicken
empfohlenes Lesealter: ab 10 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code