Das war die KW 4

Ein bisschen Frühling könnte jetzt nicht schaden, da es nun schon so lange eisig kalt ist. So kalt, dass man auf der alten Donau und am Entlassungsgerinne der neuen Donau in Wien Eislaufen kann. Wenn manˋs kann 😉 Oder wenn man darf. Ich darf im Moment leider nicht, da ich noch immer Kniebeschwerden habe. Naheliegend, dass man dann viel mehr zum Lesen kommt, wenn man schon nicht sportlich akitv ist. Äääääh, falsch gelegen. Möglicherweise würde der Plan aufgehen, hätte ich keine zwei Kinder. Nie wagte ich zu denken, dass es so anstrengend werde könnte, aber die positivien Gefühle überwiegen zum Glück und ich bin froh, die zwei kleinen Racker zu haben.

Nun aber zu meiner Statistik, die erschreckend leicht zu erstellen war:

Gelesene Bücher: 1
Rezensierte Bücher: 2
Erhaltene Bücher: 0 (was ist da bloß los? – SuB-Abbau deluxe?)
Vorgenommene Blogbeiträge: 1
Umgesetzte Blogbeiträge: 0 (Büchereien-Tour)
Anzahl der Gedanken, den Blog sofort hinzuschmeißen: 4 (kein Grund zur Panik, ich bleib schon dran, denn es macht mir ja Spaß!)

So, jetzt hab ich meinen Wochenrückblick wieder am Montag gepostet – dann beschließe ich einfach, dass der Rückblick immer am Montag online geht, was haltet ihr davon?

Einen schönen Abend und eine wunderbare KW 5 wünscht euch

Dani

Rezension | Lucas, Charlotte: Dein perfektes Jahr

mit Klick auf’s Cover direkt zur Buchseite

Auf dem Bild sieht man leider die Seitenrändereinfärbung (blasslila, fast schon rosa) sowie das Lesebändchen nicht, auch die hervorgehobenen Buchstaben lassen sich durch diesen Blogbeitrag nicht erfühlen. Trotzdem kann ich das Buch, welches ich dankenswerter- und überraschenderweise letztes Jahr vom Lübbe-Verlag in einer Bloggeraktion zugesandt bekommen habe, empfehlen. Vielleicht nicht jenen, die lieber epochale Wälzer oder poetische Epen als ihre favorisierte Lektüre bezeichnen – auch Krimifans werden hier weniger Freude haben , aber wenn ihr Fans von romantischen und dramatischen Büchern seid, dann bitte zugreifen.

Es geht um zwei Personen, denen fast immer abwechselnd Kapitel gewidmet sind und die sich – man ahnt es kaum – am Ende treffen. Jonathan N. Grief, ein Verleger mit eigener Buchhandlung lebt ganz gut, aber alleine. Und Hannah Marx macht sich mit einer Kindergruppe selbstständig, dabei wird sie von ihrer besten Freundin Lisa (die BFs heißen oft Lisa, oder irre ich mich?) unterstützt – und natürlich von ihrem pessimistischen Freund Simon. Die Idee hinter „Dein perfektes Jahr“ ist super. Ich hätte auch gerne jemanden, der für mich einen ganzen Zukunftskalender mit schönen Aktivitäten füllt. Obwohl irgendwie ist es ja schon bevormundend 😉

Ein leichter und vor allem sehr flüssig lesbarer Roman (2 lange Abende), der zwar auch eine traurige Geschichte erzählt, aber überwiegend lebensbejahende Episoden enthält.

Buchinfos

Autorin: Charlotte Lucas 
Titel: Dein perfektes Jahr
Verlag: Lübbe
erschienen: 09.09.2016
ISBN: 978-3-431-03961-0
Seitenanzahl: 576 sehr dünne Seiten
Genre: Liebesroman | Frauenroman

Rezension | Lindgren, Minna: Rotwein für drei alte Damen

mit Klick aufˋs Bild direkt zur Buchseite

Als ich den Titel und das Buchcover das erste Mal gesehen habe, wusste ich, dass ich den Roman von Minna Lindgren lesen wollte. Jetzt bin ich damit fertig (also schon vor zwei Wochen), aber immer noch am Überlegen, ob ich Teil zwei und bald auch den letzten Band lesen soll oder nicht. Das Buch war gut und ich fand es stellenweise richtig lustig, allerdings fand ich einige Seiten doch sehr langatmig und mühsam zu lesen. Über ältere Menschen mit ihren (Demenz)Problemen zu lesen, kann einen wahrlich entschleunigen. Vielleicht ist es genau das, was mich an diesem Buch etwas stört, da ich mir beim Lesen des Titels eine Verfolgungsjagd sondergleichen vorgestellt habe. Dennoch ist die Geschichte rund um die über 90-jährigen Damen Sirii, Irma und Anna-Lisa eine Bereicherung für Bibliotheken, denn nicht nur das Cover ist schön, sondern auch der Fortgang der Geschichte, die sich in einer Seniorenresidenz in Finnland ereignet. Die Schilderungen genau dieser machen das Buch spannend und interessant, denn genauso stellt man sich Altersheime wie das „Abendhain“ vor.

Hach, was sollˋs, ich glaub, ich werde die Folgebände auch noch lesen! Rezensionen folgen dann natürlich!

Buchinfos

Autorin: Minna Lindgren
Titel: Rotwein für drei alte Damen (Teil 1 von 3)
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
erschienen: 2016
ISNB: 978-3-462-04724-0
Seitenanzahl: 288
Genre: Roman | Serie

Das war die KW 3

Meine Sonntagsvorsätze, über die vergangene Kalenderwoche zu schreiben, haben sich schon von Anfang an als unrealistisch herausgestellt. Vielleicht nehme ich mir in Zukunft Freitag vor, dann schaff ich den Sonntag 🙂

Ich habe diese Woche zwei Bücher gelesen, eines rezensiert und eines angefangen. Aber schon wieder keines bekommen. Aber ich hab noch genug auf meinem SuB liegen, von daher habe ich keinen Grund zur Panik. Und auch sonst ist es grad eher wieder etwas stressiger: krankes Kind, das nachts nicht so gut schlafen kann und ich hab eine Schleimbeutelentzündung am Knie 🙁

Diese Woche hat gut angefangen und ich hoffe, dass es so weiter geht!

Bei euch alles klar?

Alles Liebe

Dani

Rezension eBook | Hövekamp, Kathrin: Viereinhalb Minuten

Ich tu mir grad sehr schwer, dieses Buch zu rezensieren, da die Autorin es 1. als eBook und 2. bei Amazon exklusiv anbietet. Warum ich es überhaupt gelesen habe? Weil mich die Inhaltsangabe gefesselt hat und die Autorin bei LovelyBooks Leseexemplare verlost hat. Hab‘ keinen Kindle und bekam es dankenswerterweise als epub.

Bei „viereinhalb Minuten“ handelt es sich um einen Roman für Jugendliche, der sich auf der Gefühlsebene abspielt. Die zweieiigen Zwillinge Lu und Flo sind ziemlich unterschiedlich, haben eigentlich gar nichts gemeinsam und deshalb macht es auch Sinn, den beiden Mädls abwechselnd Kapitel zuzuteilen, wo sie aus dem jeweiligen persönlichen Blickwinkel ihre eigene Geschichte erzählen. Es geht um Jungs (Max, Alex – verdammt schwer, die Namen zu Beginn zu unterscheiden), Alkohol, Schule und Freundschaft. Der Roman ist flüssig geschrieben, liest sich extrem schnell und hat genau die richtige Länge. Gegen Ende konnte ich mich dann auch schon auf die Charaktere einlassen, was zu Beginn leider noch nicht ganz funktioniert hat. Ich denke, dass hier sogar eine Fortsetzung Sinn macht, da die Zwillinge noch einiges in ihrem Leben vor sich haben könnten – und mir hat’s wirklich gut gefallen.

Wer also eBooks mag  und auch grundsätzlich ein Amazon-Konto besitzt, dem kann ich das Buch gut und gerne  empfehlen! Kostet mit kindleUnlimited (weiß nicht, was das ist) übrigens € 0,00, sonst ist es für € 2,99 zu haben.

Buchinfos

Autorin: Kathrin Hövekamp
Titel: Viereinhalb Minuten
Verlag: Eigenverlag | eBook bei Amazon
Seitenanzahl: 175 Seiten
Genre: Jugendbuch

Das war die KW 2

Mit fast zwei Tagen Verspätung kommt nun doch endlich mein Wochenresumée der zweiten Kalenderwoche. Ihr könnt euch schon denken, dass es auch wieder einiges zu tun gab, sonst hätte ich sicher mehr gebloggt. Ich habe aber das Gefühl, dass es besser wird!

Erlebt habe ich wieder einiges und auch dazugelernt. Zum Beispiel, dass man bei einem Kinofilm, für den man Tickets gewonnen hat, auf der Warteliste landet und somit nicht mehr in den Film darf. Dafür war ich mit meiner Begleitung was trinken, was natürlich vermutlich sogar besser war, da ich auf anderer Ebene kommunizieren konnte, als ich es den überwiegenden Teil des Tages mit den Kindern tue. Die Auto- und Ferienmesse ist natürlich auch erwähnenswert, wenn wir auch nicht lange dort waren. Der jüngste von uns war nämlich auch mit und er war not amused.  Nach zwei Stunden war der Zauber dann vorbei, im besten Fall gewinnen wir Wein aus dem Kamptal (das einzige Gewinnspiel, bei dem wir mitgemacht haben), ich habe aber viele Prospekte mitgenommen, die sich im Moment in meinem Rucksack befinden und vermutlich auch nicht von selbst raushüpfen werden, bis ich sie dann nehme und in unseren Müllraum verfrachte, wo sie dann hoffentlich wieder zu brauchbarem Papier recycelt werden.

Und nun zur heißersehnten Statistik, auf die schon alle gewartet haben (haha):

Gelesene Bücher: 2
Erhaltene Bücher: 0 (muss ich im Kalender mal extra markieren!)
Rezensierte Bücher: 1
Bücher auf dem SUB: viele
Bücher, die ich gerne lesen will, aber keine Zeit habe: viele

Morgen schreib ich eine Rezension! Versprochen!

Alles Liebe,

eure Dani

P.S.: Wer errät, warum ich dieses Beitragsbild gewählt habe, gewinnt ein Buch!

Rezension Kochbuch | Easy. Überraschend. Low Carb.

Mit Klick aufs Bild direkt zur Buchseite

Eine Zeit lang habe ich versucht, mich nach der Low Carb-Küche zu ernähren und es hat auch ganz gut geklappt. Man hat dann seine zwei bis drei Lieblingsgerichte, die man ständig zubereitet und deshalb kam dieses Buch gerade recht. Das Format ist toll, nämlich richtig schön groß. Blöd nur, wenn man auf der Arbeitsfläche der Küche keinen Platz mehr für das Kochbuch hat 😉 Gleich zu Beginn des Buches gibt es einen Tipp, nämlich einen Link, der auf einen Mengenrechner führt, sodass man sich selbst die Nährstoffe und Zutatenlisten nicht mehr ausrechnen muss, sondern alles direkt aufs Smartphone schicken lassen kann. Genial!

Zu Beginn des Buches wird über Low Carb und Low Carb High Fat (LCHF) geschrieben, anschließend kommt der abwechslungsreiche Rezeptteil und zum Schluss noch der Index und ein Beilagenregister. Gerade die Low Carb-Küche ist ziemlich fleischlastig und deshalb begrüße ich das im Buch gut gefüllte Veggie-Kapitel. Schade nur, dass so viel mit Avocado (klar, das ‚high fat‘ schlechthin) gekocht wird, denn die vertrage ich nicht.

Wie schon in meiner Überschrift erwähnt, sind die Fotos, die geschossen wurden, alle wunderbar und am liebsten würde ich jedes Gericht nachkochen, denn es schaut echt toll aus. Die meisten Gerichte wurden für zwei Personen angegeben und können oft ratzfatz zubereitet werden. Viel Käse und Milchprodukte werden verarbeitet, aber auch Gemüse und Fisch dürfen auf dem Einkaufszettel nicht fehlen. Bei einigen Rezepten gibt es auch Tipps, was noch zum abgebildeten Gericht dazu passt, mit Seitenangabe, sodass man schnell das Richtige findet. Außerdem wird immer die Zubereitungszeit angegeben sowie eine ausführliche Beschreibung. Die einzelnen Arbeitsschritte werden mit zwei Slashes in anderer Schriftfarbe unterteilt – somit kann nichts schief gehen. Auch die Nährwertangaben für mehrere „Teile“ finden sich am Ende jeder Seite pro Portion in Kilokalorien – wenn es ein Gericht als Ganzes ist, gleich unterhalb der Zubereitungszeit, außerdem wird der Fett-, Eiweiß und Kohlehydratanteil angeführt.

Ich kann das Buch allen Low Carblern empfehlen, die nach ein wenig Abwechslung im Alltag suchen und noch dazu ihre Kochbuchsammlung um ein hochwertiges Produkt erweitern wollen.

Buchinfos

Autorin: Bettina Matthaei
Fotograf: Oliver Brachat
Titel: Easy. Überraschend. Low Carb.
Verlag: Becker Joest Volk Verlag
erschienen: 02.12.2016
ISBN: 978-3-95453-112-7
Seitenanzahl: 192 (77 Fotos)
Genre: Kochbuch | Sachbuch Ernährung

Das war die KW 1

Allzuviele Minuten hab ich nicht mehr, um meinen Wochenrückblick zu posten, aber immerhin habe ich daran gedacht und nicht darauf vergessen. Viel gelesen hab ich nicht, was ich sehr schade finde. Irgendwie fehlte mir die Zeit dazu, dafür habe ich

  • viel mit meinen Kindern gespielt
  • endlich meine Mama wieder mal gesehen
  • den Urlaub für dieses Jahr geplant (England, Katschberg, Atterseegebiet, Bad Mitterndorf, ???)
  • mit meinem Mann unseren Jahrestag gefeiert und mit Champagner angestoßen
  • einmal mehr herausgefunden, dass es ziemlich stressig ist, mit Kleinkind und Baby noch arbeiten zu gehen, auch wennˋs nur zweimal pro Woche ist, was mich dann immer gleich in eine Grundsatzfrage drängt – will ich überhaupt noch DaF unterrichten? Zum einen gefällt es mir gut, andererseits ist es echt mühsam, im Schlafzimmer-Büro die Einheiten in Ruhe vorzubereiten oder die teilweise sehr langen Hausaufgaben zu korrigieren. Vielleicht such ich mir einen Job, bei dem ich zu Hause nichts machen muss 😉
  • mir fest vorgenommen, ab KW 2, also ab morgen, wieder mehr zu lesen, mehr Sport zu treiben, mich wieder bewusster zu ernähren – hoppla, die Neujahrsvorsätze kommen reichlich spät 🙂

So, und um gleich mal einen Vorsatz in die Tat umzusetzen, schalte ich jetzt mal das Kastl ab und lese ein paar Seiten aus meiner aktuellen, schon fast fertigen, Lektüre „Rotwein für drei alte Damen“ von Minn Lindgren.

Bis demnächst,

Eure Dani

Prosit Neujahr 2017

🍀 Ein Frohes Neues Jahr 2017 🍀

Ich weiß, heute ist bereits der 2. Jänner, aber am 1. Jänner gibt’s so viele Neujahrswünsche und -einträge, dass ich mir dachte, ich stell diesen Artikel einfach einen Tag später online. Der wahre Grund für die Verspätung ist allerdings, dass ich die Zeit nicht gefunden habe, um meinen Blog zu befüllen, was mir sehr leid tut. Leider befürchte ich, dass es in den nächsten Tagen nicht besser werden wird und ich habe deshalb beschlossen, den Jänner ruhig angehen zu lassen und euch nicht mit Unmengen an Rezensionen oder anderen Dingen zu quälen.

Dafür gibt’s aber einen Ausblick, was ich dieses Jahr alles vorhabe und hoffentlich auch umsetzen kann – vielleicht mit der Unterstützung von meinen fleißigen Gastrezensentinnen oder jenen, die es noch werden wollen?

Also, hier meine

© Pixabay

oder mein Blogfahrplan, wie auch immer 😉

  1. Rezensionen schreiben, dafür ist der Blog ja da
  2. Eine Buchhandlungstour machen – Start ist im Februar 2017. Es wird Abstimmungen geben und auch Gewinnspiele. Buchhandlungen werden besucht, fotografiert, interviewt und vorgestellt. Interesse, selbst eine Buchhandlung hier zu präsentieren? Dann eine Mail an daniela [at] buchwelt.co.at schreiben und wir klären Näheres.
  3. Eine Challenge auf Buchwelt ins Leben rufen. Start wird im Mai 2017 sein (zum vierjährigen Blogbestehen) und bis zum Mai 2018 (zum Fünfjährigen) laufen.  Die berühmten W-Fragen werden ehebaldigst beantwortet! Folgt dem Blog, dann kriegt ihr die Infos automatisch 😉
  4. Endlich mal Statistiken veröffentlichen, und das kontinuierlich
  5. Eine Glosse bzw. Kolumne schreiben und dran bleiben
  6. Meinen KommentatorInnen zeitnahe antworten
  7. Andere Blogs verfolgen und mehr mit BloggerInnen kommunizieren
  8. Die Frankfurter Buchmesse besuchen (zu 40 % realistisch)
  9. Die BuchWien besuchen (zu 95 % realistisch)
  10. Zu Lesungen gehen und darüber berichten, vor allem auch im Sommer wieder mal zu den O-Tönen!

 

Gibt es von eurer Seite noch Wünsche oder Anregungen für das Blogjahr 2017? Dann immer her damit!

Nun wünsche ich euch einen schönen Start im Neuen Jahr mit ganz viel Spaß und wunderbaren Momenten,

eure Dani von Buchwelt Books on Emoji One 2.2.5 Earth Globe Americas on Google