Das waren die KW 7 & 8


Der Faschingsdienstag fällt dieses Jahr auf einen Dienstag. Hahaha… Aber auf den letzten Dienstag im Monat fällt er nicht immer. Das nehme ich gleich zum Anlass, um einen 2-Wochen-Rückblick zu machen. Wie ihr sehen könnt, wurden in Kalenderwoche 7 & 8 gleich 5 Rezensionen geschrieben. Bücher hab ich auch gelesen und freu mich schon auf die Besprechung hier. Neue Lektüre ist kaum eingezogen, darüber berichte ich im nächsten Wochenrückblick. Auf Facebook hab ich einen neuen Liker, was mich jetzt irgendwie motiviert, die 200-Gefällt-mir-Marke bis Ende 2017 knacken zu lassen. Wer hilft dabei?
Über Follower hier freue ich mich auch. Wenn ihr den Follow-Button nicht findet, schreibt mir einfach eine E-mail an daniela@buchwelt.co.at und ich trage euch in die Liste ein.

Dann wünsche ich euch einen schönen Faschingsdienstag und freue mich auf einen sonnigen März,
eure Dani

Rezension | Indriðason, Arnaldur: Tage der Schuld

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Bis jetzt habe ich noch keinen Krimi des isländischen Autors Arnaldur Indriðason gelesen und habe mich deshalb gefreut, dass „Tage der Schuld“ im Jahr 1978 spielt und der schon länger ermittelnde Kriminalbeamte Erlendur grade mal seine Anfangsphase durchlebt. So gesehen habe ich praktisch nichts verpasst und konnte gleich in das Leben des geschiedenen Vaters eintauchen. Eingetaucht ist auch die Leiche eines amerikanisch Rezension | Indriðason, Arnaldur: Tage der Schuld weiterlesen

Gastrezension | Adler-Olsen, Jussi: Schändung

mit Klick aufs Bild gelangt ihr zur Buchseite

Nun werden die Beiträge meiner Mama Brigitte auch unter ihrem Namen veröffentlicht. Ich hoffe, das funktioniert so, wie ich mir das vorstelle 😉 Vielen Dank auch wieder an sie, die in Jussi Adler-Olsen einen tollen Krimiautoren gefunden hat. Hier kommen ihre Eindrücke, untermalt vom Klappentext des Buches: Gastrezension | Adler-Olsen, Jussi: Schändung weiterlesen

Buchvorstellung | Kessedjian, Isabelle: Lieblingstiere zum Häkeln

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Ist das Cover nicht schon total süß? Diesen Bären und noch 11 andere Tiere sowie deren Bekleidung kann man mithilfe der Anleitungen nachhäkeln. Natürlich nur, wenn man Wolle und Nadel, Zeit und Muße dafür hat. Das Buch ist schon im April 2016 erschienen, ich bekam es im Mai zur Verfügung gestellt und wollte eigentlich ein Tierchen daraus häkeln, um den Blogbeitrag kreativ zu gestalten, doch leider hatte ich sehr sehr wenig Zeit in den letzten Monaten – und jetzt will ich euch endlich das Buch präsentieren! (Vielleicht wird es ja in den nächsten Monaten mal was, dann würd ich ein Rentier anfertigen, dann lad ich die Bilder noch hoch). Buchvorstellung | Kessedjian, Isabelle: Lieblingstiere zum Häkeln weiterlesen

Rezension | Fleming, Jacky: Das Problem mit den Frauen

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite

Ich bekam das Buch wieder als Rezensionsexemplar und wusste zu Beginn nicht recht viel damit anzufangen, da es doch sehr kurz ist und die Seiten auch noch mit Zeichnungen aufgefüllt wurden. Aber es ist soooo lustig, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte und in einem Aufwischen zu Ende las. Der weiße Einband und das weinrote Lesebändchen machen einiges her und auch der Klappentext kann sich lesen lassen:

Können Frauen Genies sein? Oder sind ihre Arme zu kurz und ihre Köpfe zu klein? Warum haben wir im Geschichtsunterricht nur über zwei drei Frauen etwas gelernt? Was haben eigentlich all die anderen früher gemacht?

Für wen es geeignet ist, kann ich leider nicht so genau definieren, aber vermutlich für alle, die humorvoll sind und gerne lesen. Wohl auch für Menschen, die nicht so gerne lesen, da es 128 cartoonartige Seiten hat. Super lustig und sehr witzig. Das hat mir gefallen.

Buchinfos

Autorin: Jacky Fleming
Titel: Das Problem mit den Frauen
Verlag: Kiepenheuer&Witsch
erschienen: 16.2.2017
ISBN: 978-3-462-05024-0
Seitenanzahl: 128
Genre: Cartoon | Geschenkbuch | Satire

 

 

 

Rezension | Meyer, Kai: Die Krone der Sterne

mit Klick aufs Cover direkt zur Buchseite!

Der Beginn einer neuen Fantasy-Reihe könnte „Die Krone der Sterne“ von Kai Meyer sein, denn noch ist nicht klar, ob es eine Fortsetzung geben wird. Meyer erschafft ein großes Universum mit vielen Parteien, die sich eine spannende Hetzjagd durch das All liefern. Die Entwicklung der Charaktere geht nur langsam voran und ist auch am Ende des Buches noch nicht abgeschlossen, da jeder noch immer irgendein Geheimnis in petto hat. Stellenweise hatte ich das Gefühl, dass ich einiges schon von anderen Fantasy-Reihen her kenne, aber das ist natürlich bei der großen Menge an Literatur in diesem Genre nicht verwunderlich. Ich finde, Kai Meyer zeichnet hier ein sehr spannendes und interessantes Universum, das auf jeden Fall noch Luft nach oben hat beziehungsweise hoffe ich, dass die Geschichte noch mehr in die Tiefe geht, sollte sie fortgesetzt werden.

Wer Fantasy mit großen Raumschiffen, obskuren Wesen und einem rasanten Plot mag, wird hier sicherlich nicht enttäuscht werden – es sei denn, es wird eine in sich abgeschlossene Geschichte erwartet.

Buchinfos

Autor: Kai Meyer
Titel: Die Krone der Sterne
Verlag: Fischer TOR
erschienen: 2017
ISBN: 978-3-596-03585-4
Seitenanzahl: 464 Seiten
Genre: Fantasy

Das war die KW 6

Diese Woche habe ich zwei Bücher erhalten, nämlich die „carb-100-Formel“ von Marion Grillparzer und bei vorablesen.de habe ich „Schlaflied“ von Cilia und Rolf Börjlind gewonnen. Und! Heute ist Sonntag und ich schaffe einen Wochenrückblick. Gelesen habe ich sogar drei Bücher, dafür habe ich keines rezensiert, da ich meine Computerzeit grad auf ein Minimum reduziere. Das war die KW 6 weiterlesen

Das war die KW 5


Jetzt schaff ich schon nicht mal mehr den Montag für meinen Wochenrückblick! Und mein Gedächtnis ist auch etwas eingerostet, aber zumindest seh ich anhand der Blogartikel, wie viele Rezensionen ich geschrieben habe. EINE! Bitte… und noch eine Premiere im Jahr 2017: Ich habe 3 Bücher erhalten! Jetzt fehlt nur mehr die Zeit zum Lesen – obwohl ein Buch hab ich ganz durch (das waren heiße 80 Seiten) und beim anderen bin ich über der Hälfte (gut 400 Seiten hat der Roman). Das war die KW 5 weiterlesen

Rezension | Ware, Ruth: Im dunklen dunklen Wald

mit Klick aufˋs Cover gelangt ihr zur Buchseite

In der Sendung „erLesen“ auf ORF III gab es am 17.1.2017 die Buchvorstellung zu „Im dunklen, dunklen Wald“. Kurz und prägnant wurde da gesagt, dass es sich um ein sehr spannendes Buch  handelt und ich empfand es genauso. Die Erzählweise ist mitreißend und  man glaubt sich inmittten der illustren Poltergesellschaft zu befinden und kriegt es selbst mit der Angst zu tun. Schon alleine das Cover  und der Titel lassen mich erschaudern, spätestens wenn man das Gedicht vor Beginn des ersten Kapitels liest, kann man das Buch eigentlich nicht mehr zur Seite legen. Die Protagonistin, die früher Lee geenannt wurde, heute aber nur mehr auf Nora hört, weiß selbst nicht, warum sie überhaupt zum Polterwochenende ihrer ehemals besten Freundin eingeladen wurde. Besser, sie wäre gar nicht erst dorthin gefahren – in  den dunklen, dunklen Wald …

Ein sehr spannendes Thrillerdebüt mit einem schaurigen Schauplatz und gruseliger Atmosphäre.

Buchinfos

Autorin: Ruth Ware
Titel: Im dunklen, dunklen Wald
Verlag: dtv
erschienen: September 2016
ISBN: 978-3-4233-26123-4
Seitenanzahl: 384 
Genre: Thriller