Rezension | Ware, Ruth: Im dunklen dunklen Wald

mit Klick aufˋs Cover gelangt ihr zur Buchseite

In der Sendung „erLesen“ auf ORF III gab es am 17.1.2017 die Buchvorstellung zu „Im dunklen, dunklen Wald“. Kurz und prägnant wurde da gesagt, dass es sich um ein sehr spannendes Buch  handelt und ich empfand es genauso. Die Erzählweise ist mitreißend und  man glaubt sich inmittten der illustren Poltergesellschaft zu befinden und kriegt es selbst mit der Angst zu tun. Schon alleine das Cover  und der Titel lassen mich erschaudern, spätestens wenn man das Gedicht vor Beginn des ersten Kapitels liest, kann man das Buch eigentlich nicht mehr zur Seite legen. Die Protagonistin, die früher Lee geenannt wurde, heute aber nur mehr auf Nora hört, weiß selbst nicht, warum sie überhaupt zum Polterwochenende ihrer ehemals besten Freundin eingeladen wurde. Besser, sie wäre gar nicht erst dorthin gefahren – in  den dunklen, dunklen Wald …

Ein sehr spannendes Thrillerdebüt mit einem schaurigen Schauplatz und gruseliger Atmosphäre.

Buchinfos

Autorin: Ruth Ware
Titel: Im dunklen, dunklen Wald
Verlag: dtv
erschienen: September 2016
ISBN: 978-3-4233-26123-4
Seitenanzahl: 384 
Genre: Thriller